whey-protein-info-header

Während des Sports, im Rahmen einer Diät oder schlichtweg zum Genuss: Viele Menschen vertrauen auf die gesundheitlichen Vorteile von Whey und planen die sämigen Shakes regelmäßig in ihre Mahlzeiten mit ein.

rezepte mit whey protein fit vital kochen backen

Um Langeweile vorzubeugen, gibt es nun auch immer mehr Rezepte mit Whey, die ohne Mixer auskommen. Ob Low-Carb Pizza, Waffeln oder Cupcakes – alles ist möglich! Ein paar dieser Kreationen haben wir vor einiger Zeit bereits in einem Artikel vorgestellt. Aufgrund der großen Resonanz gibt es hier einen zweiten Teil der leckeren Rezepte mit Whey.

 

Warum kochen und backen mit Whey?

Das Eiweißpulver ist einerseits extrem kalorienarm, andererseits äußerst reich an wertvollem Protein. Daher nutzen mittlerweile viele gesundheitsbewusste Menschen Whey und verfolgen damit ganz unterschiedliche Ziele.




Ob Muskelaufbau und Leistungssteigerung, Gewichtsabnahme und Fettreduktion oder die Sicherstellung einer hochwertigen Eiweißaufnahme – für all diese Zwecke ist das Proteinpulver einfach ideal.

Weil insbesondere neutrales Pulver so anpassungsfähig ist, variieren viele Nutzer die Rezepte. Neben dem obligatorischen Shake lässt sich das Proteinpulver nämlich auch zu festen, süßen oder herzhaften Speisen verarbeiten.

Wer mehr darüber erfahren möchte, worauf es beim kochen und backen mit Whey ankommt, kann sich in dem ersten Teil der Rezeptsammlung tiefergehend informieren. Alle anderen dürfen sich direkt durch die nun folgenden Gerichte schlemmen.

 

Kleine Schoko-Protein-Bällchen

whey protein schoko baellchen

Zutaten:

Zubereitung:

In eine Rührschüssel den Quark und das Whey einfüllen und mit einem Löffel verrühren. Ist die Masse zu feucht, einen weiteren Teelöffel Whey hinzufügen und gegebenenfalls alles mit den Händen durchkneten.

Es soll eine marzipanartige Substanz entstehen. Nach Belieben mit einem Süßungsmittel ergänzen und abschmecken. Den Teig gleichmäßig aufteilen und mit feuchten Händen zu Bällchen formen.

Den Kakao auf einen Teller geben und die kleinen Kugeln nacheinander oberflächlich darin wälzen. Für mehr Biss können anschließend noch die Kakao-Nips in die Außenseite eingedrückt werden. Fertig.

Übrigens: Wer nach einem Rezept für vegane Süßigkeiten sucht, kann den Quark zu gleichen Teilen durch Sojaquark ersetzen. Statt dem klassischem Molkeneiweiß sollte dann eine vegane Alternative zum Whey Protein (etwa Erbsenprotein, Hanfprotein oder Reisprotein) genommen werden.

 

Herzhafter Low-Carb-Dip Italien-Style

herzhafter tomatendip mit eiweißpulver

Zutaten:

Zubereitung:

Das Whey mit dem Wasser zusammen zu einer glatten Masse verarbeiten und ruhen lassen. In der Zwischenzeit die Knoblauchzehe abziehen und gemeinsam mit dem Basilikum, dem Tomatenmark und dem Apfelessig im Mörser oder im Mixer zu einem Brei zerreiben.




Die beiden Massen zusammenfügen und gut miteinander verrühren. Gegebenenfalls noch etwas Wasser oder Olivenöl hinzufügen. Mit Salz, Pfeffer und Tabasco abschmecken.
Der aromatische Dip kann mit Rohkost zusammen angerichtet werden und schmeckt auch prima auf knackigen Maiscrackern oder frischem Brot.

Gut zu wissen: Die Mengenangaben zu Whey und Wasser dienen als Basisrezept. Daraus lassen sich viele weitere Dips oder Pestos herstellen. Mehr Inspirationen gibt es beispielsweise auf Chefkoch.de.

 

Whey-Flammkuchen à la francaise

flammkuchen mit wheyprotein

Zutaten für den Teig:

  • 300 g Magerquark
  • 20 g Reisprotein * oder ein anderes neutral schmeckendes Whey
  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz

Zutaten für den Belag:

  • 2 Zwiebeln
  • 100 g magere Schinkenwürfel
  • 1 Becher Crème fraîche
  • Salz und Pfeffer
  • Schnittlauch

Zubereitung:

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die Eier trennen. Das Proteinpulver mit 2 Eidotter verrühren (das übrige Eigelb wird für dieses Rezept nicht benötigt). Die 4 Eiweiße in einer weiteren Schüssel mit einer Prise Salz steif schlagen.

Die Whey-Dotter-Masse vorsichtig in den Eischnee einarbeiten. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und rund 10 Minuten lang backen. In der Zwischenzeit die Zwiebeln putzen und in dünne Ringe schneiden.




Nach der Backzeit die Crème fraîche auf dem Teigfladen verstreichen und mit den Zwiebelringen und dem Schinken belegen. Alles würzen und nochmals für gute 10 Minuten in den Ofen schieben. Vor dem Verzehr mit Schnittlauchröllchen garnieren.

Tipp: Wer kein Reisprotein da hat, kann jede andere neutral schmeckende Eiweißpulver nehmen.

 

Für Eilige: Protein-Brötchen aus der Mikrowelle

Zutaten für 1 Brötchen:

Zubereitung:

Den Quark, das Whey, das Backpulver sowie das aufgeschlagene Ei in eine große Tasse geben und verrühren. Die Weizenkleie hinzugeben und einarbeiten, dann mit dem Salz würzen. Den Becher rund 10 Minuten ruhen lassen.

Die Tasse abgedeckt bei 800 Watt für 3 Minuten in die Mikrowelle stellen. Anschließend das Brötchen mit einem Messer von den Wänden ablösen, herausnehmen und nochmals für rund 1 Minute nachbacken. Wer einen Ernährungsplan befolgt, sollte wissen, dass ein solches Low-Carb-Brötchen rund 220 Kalorien enthält.




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up
MENU