whey-protein-info-header

Whey Protein – Wirkung, Preise & Informationen

Was genau ist Whey und welche Supplemente sind am besten?

Whey Protein ist eines der effektivsten Nahrungsergänzungsmittel für Sportler. Bodybuilder, Athleten und Fitnessgurus nutzen den bahnbrechenden Effekt von Whey Protein, um die Muskelerholung nach dem Training zu beschleunigen oder um das Muskelwachstum gezielt zu steigern.

esn designer whey testsieger whey protein laktosearm aspartamfrei

zum Angebot *

Die Auswahl an Nahrungsergänzungsmitteln mit dem Hauptbestandteil Whey Protein ist nahezu grenzenlos. Auf whey-protein-info.de erfahrt Ihr alles über die Besonderheiten von Whey und erhaltet darüber hinaus Hilfestellungen bei der Auswahl eines Eiweißpulvers, für Eure individuellen Trainingsziele. Hier könnt Ihr direkt unseren Whey Protein Test besuchen.

 

Inhaltsverzeichnis

 

Was genau ist Whey-Protein?

Whey ist das englische Wort für Molke und suggeriert damit schon die Herkunft des begehrten Eiweißes. Molke selbst ist ein Nebenprodukt der Milch von Säugetieren, das bei der Käse- und Quarkherstellung gewonnen wird. Molke setzt sich aus folgenden Bestandteilen zusammen:

  • 94 % Wasser
  • Ca. 4 % Milchzucker
  • Milchsäure
  • Vitamin B1, B2, B6
  • Kalium
  • Calcium
  • Phospor
  • Andere Mineralien
  • bis 1% Molkeeiweiß – (Whey Protein)[1]

 

Der Gesamtanteil an Protein in Milch beträgt ungefähr 3,3 %. Dieser unterteilt sich in die beiden Fraktionen Casein zu 2,7 % und das hier näher behandelte Molkeeiweiß mit ca. 0,6 %. Whey Protein gilt als komplettes Protein, was bedeutet, dass alle 9 proteinbildenden Aminosäuren (Histidin, Isoleucin, Leucin, Lysin, Methionin, Phenylalanin, Threonin, Tryptophan und Valin) [2].

Man spricht auch von essentiellen Aminosäure, da der menschliche Organismus diese zum Leben benötigt. Der eigene Körper kann diese nicht herstellen, daher bietet dieses Supplement eine perfekte Möglichkeit den eigenen Eiweißhaushalt im Gleichgewicht halten.

bestes whey isolat ohne zucker laktosefrei aspartamfrei low carb iso whey zero

zum Angebot *

Im Gegensatz zum Casein Protein, ist Whey Protein ausgezeichnet in Flüssigkeiten löslich und besitzt eine geringe Anfälligkeit bei unterschiedlichen ph-Werten. Dieser kleine Ausflug in die Lebensmittelchemie sollte reichen. Im nächsten Abschnitt erfahren Sie welche Arten von Wheyproteinen es gibt.

 

Die verschiedenen Reinheitsgrade von Whey

Wer ein hochwertiges und effektives Wheypulver kaufen möchte, verliert schnell den Überblick. Viele Anbieter nutzen eigene Synonyme oder deklarieren die verwendeten Substanzen unter wohlklingenden Begriffen. Um Ihnen die Suche nach dem perfekt zu Ihrem Körper passenden Whey zu erleichtern, haben wir die wichtigsten Unterschiede für Sie herausgestellt.

 

Die Herkunft von Whey

Alle im Handel angebotenen Qualitätsstufen basieren auf einer banalen Ausgangssubstanz, nämlich Kuhmilch. Dazu muss man wissen, dass Milch aus vielen wertvollen Elementen besteht. Allen voran steckt reichlich Eiweiß darin.

Das Protein ist ernährungsphysiologisch interessant, dient es doch als elementarer Baustein für das gesamte Zellsystem des Körpers. Genau dieser Eiweißanteil wird im Herstellungsprozess von Whey immer weiter konzentriert.

Indem unnütze Komponenten der Milch wegfallen, entsteht zunächst ein isolierter Milcheiweißauszug – die Molke. Diese Flüssigkeit wird verdichtet und gereinigt. Je intensiver dies geschieht, desto reinere Whey-Qualitätsstufen entstehen.

 

Welche Qualitätsstufen gibt es?

Unterschieden wird zwischen drei Abstufungen:

  1. Whey Protein Konzentrat (WPC)
  2. Whey Protein Isolat (WPI)
  3. Whey Hydrolysat (WPH)

 

Die Qualitätsstufen im Detail

Whey Protein Konzentrat

Bei Whey Konzentrat handelt es sich um die einfachste und somit niedrigste Klasse. Es ist ein bezahlbares Massenprodukt und wird oft zu kostengünstigen Proteinshakes oder Riegeln verarbeitet. Die Produkte werden in Drogerien und bei Discountern angeboten.

Das Konzentrat weist, je nach Hersteller, einen ungefähren Proteingehalt zwischen 30 bis 80 Prozent aus. Weil es nur mäßig gefiltert ist, bleiben die in der Milch enthaltenen Kohlenhydrate (darunter auch Milchzucker) sowie knapp 10 Prozent Fett erhalten.

Auch Vitamine und Mineralstoffe finden sich in einem solchen Pulver wieder. Um den Herstellungsprozess zu beschleunigen, erwärmen manche Erzeuger die Molke oder setzen chemische Stoffe bei. Das führt zwar zu einer effektiveren Ausbeute, kann dem Whey Protein Konzentrat allerdings wichtige Makronährstoffe und Aminosäuren entziehen.

Viele Anbieter übertünchen den speziellen Geschmack mit allerlei Aromaten oder Süßungsmitteln. Hier muss jeder Konsument für sich selbst entscheiden, wie viele künstliche Zusatzstoffe er täglich aufnehmen möchte. Whey Protein Konzentrat ist ein Eiweißpulver für Personen, die nur ab und an ihren Speiseplan mit einem solchen Produkt abrunden möchten.

 
whey-protein-blog-artikel
 

Whey Protein Isolat

Viele körperbewusste Menschen greifen zu diesem höheren Reinheitsgrad. Entgegen der weitläufigen Meinung wird das Whey Isolat nicht immer aus dem vorangegangen beschriebenen WPC hergestellt, sondern kann auch unmittelbar aus der Milch gewonnen werden. Der wichtigste Verarbeitungsschritt ist die starke Filtration. Dafür setzen Hersteller zwei unterschiedliche Trennverfahren ein:

Bei dem Ionenaustauschverfahren behandelt man die Flüssigkeit mit Strom. Weil sich kurzfristig der pH-Wert verändert, stoßen die Proteinmoleküle artfremde Bestandteile von sich ab. Zurück bleibt hochreines Whey. Allerdings kann es zur ungewollten Anbindung bestimmter Salze kommen.

Einen noch höheren Reinheitsgrad verspricht die Membranfiltration. Hierbei wird die Molke zunächst mikrofiltriert und danach ultrafiltriert. Artfremde Moleküle werden verlässlich ausgefiltert und bleiben in den Keramikschichten der Membranwand hängen.

Als Endprodukt entsteht bei beiden Verfahren ein Whey-Isolat, dass einen Proteingehalt von bis zu 95 Prozent enthalten kann. Fette und Kohlenhydrate liegen bei unter einem Prozent. Laktose ist praktisch nicht mehr vorhanden.

Schön für Sportler: Bei WPI liegt ein ideales Aminosäuremuster vor. Üblicherweise bleiben alle Aminosäuren, also auch die wichtigen essentiellen Aminosäuren, enthalten. Auch die bei Athleten gefragten BCAA´s finden sich hoch dosiert darin wieder, ebenso bioaktive Eiweißfraktionen wie die Immunglobuline Albumin, Lactoferrin und Glutamin.

Bei Whey Protein Isolat handelt es sich um ein hochwertiges und komplexes Eiweißpräparat. Je nach Marke wird dem Pulver eine biologische Wertigkeit von bis zu 140 zugeschrieben. Wissen muss man, dass Milch bzw. Molke heutzutage mit Fremdstoffen (Schwermetalle, Pestizide, Antibiotika, Hormone) belastet sein können.

Diese stammen aus Futtermittelmischungen und der Verabreichung von Medikamenten. Gute Hersteller beziehen ihre Milch deshalb von artgerecht lebenden Kühen aus freier Weidehaltung (deklariert als „pasteurisierte Rohmilch“ oder „Milch aus Freilandhaltung“) und stellen daraus das Konzentrat her.

Whey Protein Isolat ist ein perfekt auf den menschlichen Körper zugeschnittenes Eiweiß. Es wird über den Darm aufgenommen, von der Leber verstoffwechselt und über das Blut zu allen Zellen transportiert.

 

Whey Protein Hydrolysat

WPH ist ein hochkomplexes und maximal verdichtetes Eiweißpulver. Produziert wird es, indem die Proteinketten des Whey Protein Isolates mittels Hydrolyse chemisch aufgespalten werden. Dafür setzt man spezielle Enzyme ein.

Ziel ist es, die Proteine isoliert im Drink aufnehmen zu können. Sie müssen nicht erst während der Verdauung zerkleinert werden. Studien deuten darauf hin, dass diese „vorverdauten“ Eiweiße noch schneller vom Körper resorbiert werden könnten.

Quelle: 7 Key Nutrients Your Bully Needs That Help Build Energy, Muscle & Strength. In Humanexperimenten wurde dies jedoch nicht bewiesen.

Als sicher gilt, dass bei WPH das komplexe Aminosäure-Profil, einschließlich aller essentiellen Aminosäuren sowie aller bekannten verzweigtkettigen Aminosäuren (BCAA), existiert. Es ist ein hochreines Eiweißprodukt (98-99 Prozent Eiweißanteil) ohne anhängende Substanzen.

Fett und Kohlenhydrate sind komplett entzogen. Weil die Hydrolyse für einen bitteren Geschmack sorgt, setzen viele Anbieter Geschmacksstoffe und Süßungsmittel zu. Um das zu umgehen, kann WPH in Kapselform eingenommen werden.

Beachten sollte man, dass die Grundsubstanz Molke bei der Produktion von Käse übrig bleibt. Um die festen Bestandteile schneller abschöpfen zu können, setzen viele Käsereien chemische Zusätze ein.

Wer ein wirklich reines Whey möchte, sollte deshalb auf Produzenten setzen, die für die Herstellung von Whey ausschließlich frische, unbehandelte Milch nehmen, die noch keine vorangegangenen Verarbeitungsschritte durchlaufen musste.

Auch bei der Fabrikation können Verunreinigungen auftreten. Seriöse Produzenten weisen deshalb ihre Prüfberichte online aus und garantieren, dass ihr Whey frei von Salmonellen, Hefen oder Schimmelpilzen ist.

Whey Protein Hydrolysat ist ein High-End-Produkt mit entsprechend hohem Preis. Doch Vorsicht: Es ist gar nicht selten, dass WPH mit anderen (einfacheren) Proteinen vermischt wird. Dann wirbt der Hersteller zwar auf der Verpackung mit dem Begriff „Hydrolysat“ oder „Hydro“, doch tatsächlich steckt WPC oder gar pflanzliches Protein mit in der Packung. Grundsätzlich sollte man die Nährstoffangabe penibel überprüfen.

 
bodybuilder mit langhantel
 

Die Vorteile auf einen Blick

  • Whey Protein wird bestmöglich vom Körper aufgenommen
  • Lässt sich bequem in den Tagesablauf integrieren
  • Verstärkt den möglichen Muskelaufbau beim Training
  • Verhindert aktiv den Abbau von Muskelmasse
  • Steigert die Verbrennung von Fett und fördert den Stoffwechsel
  • Positive Wirkung auf die körpereigenen Abwehrkräfte

 

Für wen ist Whey Protein sinnvoll?

Den größten Effekt der Molke Proteine erfahren Menschen, die regelmäßig hart an ihrem Körperbau arbeiten. Wer effektiv mehr Muskelmasse aufbauen und langfristig seine Fitness steigern möchte, erhält mit Whey ein optimales Supplement. Das Muskelwachstum wird gepusht und die Regenerierungsphasen bei austrainierten Muskeln wird herabgesetzt.

Aber auch Personen, die nicht aus dem Hochleistungskraftsport kommen, berichten über positive Erfahrungen. Jeder, der bestrebt ist, sich proteinreicher zu ernähren kann mit Whey Proteinen die eigene Nahrungsaufnahme bereichern. Der Aufbau von Muskelmasse benötigt eine erhöhte Kaloreinzufuhr. Besonders Hardgainer haben Probleme, dem Körper während des Trainings eine ausgeglichene Energiebilanz zu bieten.

Der Stoffwechsel eines Hardgainers arbeitet überhöht, so das über die Nahrung konsumierte Kalorien nicht zum Masseaufbau herangezogen werden können. Neben dem Molkeprotein empfehlen sich für einen Hardgainer, oder auch ektomorphem Körpertyp, sog. Weight Gainer. Weight Gainer können ebenfalls mit Wasser oder Milch zu einem Shake gemischt werden und helfen bei der Kalorienzufuhr.

Ausgewogene Weight Gainer besitzen alle Nährstoffe, die für eine ausgewogene Ernährung von Nöten sind. Übrigens empfiehlt sich Whey Protein auch für Frauen, die sich nicht zwangsläufig zum Ziel gesetzt haben, große Muskelmassen aufzubauen.

Whey Protein hilft bei Frauen die Fettverbrennung anzukurbeln und das Gewebe zu straffen. Mehr Über Eiweißsupplemente, Soja Proteine, BCAA und natürlich Whey Proteine für Frauen gibt es im Beitrag Whey Proteine für Frauen sinnvoll?

Whey Protein zum Muskelaufbau

Wie nehme ich Whey Protein richtig ein

Auch wenn das erstmal merkwürdig klingt, Krafttraining schädigt die Muskulatur! Damit der geschundene Muskel nach dem Workout vollständig regenerieren und damit wachsen kann, wird Eiweiß benötigt.

Bei diesem Prozess liefert Whey Protein die besten Resultate, da Molkeeiweiß eines der Proteine ist, die am schnellsten von der Muskulatur aufgenommen werden können. Für die Regeneration und das Muskelwachstum ist die Menge an Aminosäuren im Blutkreislauf verantwortlich.

Um diese Eiweißsynthese optimal zu gestalten, empfiehlt sich nach jedem Workout ein Shake mit Eiweiß einzunehmen.

Die besten Zeiten für die Einnahme von Whey Protein sind demnach am Morgen, direkt nach dem Aufstehen und nach jeder Trainingseinheit. Ein weiterer Vorteil von Molkenprotein ist die hohe Konzentration an BCAAs und Peptiden.

Neben der Einnahme als Shake ist Whey aber auch ein ausgezeichnetes Eiweißpulver zum backen. Je nach Art der Speise kann hier geschmacksneutrales oder gesüßtes Pulver verwendet und so noch ein ganz besonderer Akzent an die Backware weitergegeben werden. Den Extra-Proteinschub braucht man ja nicht weiter hervorheben!

whey protein shake

Diese Stoffe können bei Bedarf auch separat erworben werden, aber hochwertige Whey Proteine bieten eben schon von Haus aus diesen Wirkstoffkomplex. BCAAs sind drei der essentiellen Aminosäuren, welche im Ruf stehen, die Proteinsynthese zu steigern und den Fettabbau anzuregen. Die Peptide im Molkeerzeugnis wirken sich positiv auf körpereigene Antioxidantien aus.

Fördern also das Wohlbefinden, die Verdauung, stärken das Immunsystem und wirken dem Alterungsprozess entgegen. Im Gegensatz zu Kreatin, einem anderen sehr beliebten Supplement, kommen Whey Protein Pulver schon mit einem nahezu kompletten Aminosäurenprofil daher.

 

Whey Protein Umfrage

Welches Molkeprotein ist Ihr Favorit?

Wenn man sich das erste mal mit Eiweißsupplementen beschäftigt, wird sehr schnell klar, wie groß das Angebot auf diesem Markt ist. Allein die verschiedene Sorten und Hersteller von Whey-Protein-Pulver sind dermaßen riesig, dass man kaum jedes Produkt kennen kann.

Anpreisende Werbeversprechen bietet darüber hinaus so ziemlich jeder Hersteller und auch die Inhaltsstoffe sind recht ähnlich. Wer Wert auf ein hochreines Whey-Protein Isolat legt, muss dafür natürlich tiefer in die Tasche greifen, als für Mehrkomponenteneiweiß.

Ob sich dieser erhöhte Kostenaufwand lohnt, muss jeder für sich selbst entscheiden. Gerade weil es so viele Eiweißpräparate gibt möchte ich wissen, welches Molkeeiweiß oder auch Mehrkomponentenprotein Ihnen persönlich am Besten gefällt.

Bitte nutzen Sie die folgende Umfrage! Die Supplemente, die in der Wheyprotein-Umfrage gewählt werden können, stammen aus den Bestenlisten verschiedener Onlineshops.

Wenn Sie ein besonders empfehlenswertes Whey in dem Rating vermissen, zögern Sie nicht die Kommentarfunktion zu nutzten oder eine Mail an info@whey-protein-info.de zu senden. Beim Kommentar können Sie auch gerne ausführlicher beschreiben, warum gerade das eine Molkeprotein Sie absolut überzeugt hat.

 

Gibt es Nebenwirkungen?

Nebenwirkungen können bei überhöhtem Verzerr oder bestehenden Lebensmittelallergien auftreten. Es kann zu Blähungen und Übelkeit kommen oder allergische Reaktionen auftreten.

Diese Wechselwirkungen treten aber gewöhnlich nur bei unsachgemäßer Verwendung auf. So sollte es selbstverständlich sein, dass niemand durch die bloße Nahrungsaufnahme von Molkeproteinen einen gestählten Körper entwickelt. Wer größere Mengen Eiweiß aufnimmt muss diese auch mittels Training in Muskelmasse umsetzen.

Es handelt sich bei Whey-Protein zwar um ein optimales Eiweiß zur Förderung des Stoffwechsels und Muskelaufbaus, dennoch ist es natürlich kein Zaubermittel.

Eine bestmögliche Verträglichkeit und Effektivität beim Training, erziehlt man durch Kenntnis und Beachtung des individuellen Proteinbedarfs. Bei der Ermittlung des benötigten Nährstoffbedarfs, in Abhängigkeit von Körperkonstitution und Trainingsziel, kann ein Arzt oder Trainer im Fitnessstudio behilflich sein. Ebenso empfiehlt es sich auf namenhafte Hersteller zurückzugreifen. Hohe Qualitäts- und Reinheitsgrade bieten beispielsweise die Hersteller:

 

Konkret können bei der Einnahme von Wheyproteinen die folgenden Nebenwirkungen auftreten:

  • Je nach Reinheitsgrad des Artikels (Konzentrat, Isolat, Hydrolysat) kann es bei Menschen die ohnehin eine Milchunverträglichkeit haben zu Nebenwirkungen und allergischen Reaktionen kommen. Whey Protein ist ein Eiweiß, welches aus dem Molkeanteil der Milch gewonnen wird. Nur die sehr hochpreisigen Wheyproteinsupplemente sind so stark filtriert, dass keine Laktose mehr enthalten ist.
  • Übermäßiger Proteinverzerr kann Leber- und Nierenschäden verursachen.

lebensmittel laktose protein allergie

Allergie gegen Molkeeiweiss?

Wie bei jeder Substanz auf Erden, gibt es Menschen die Allergien auf bestimmte Stoffe entwickeln. Wer von sich aus schon Probleme mit Milch hat, kann höchstwahrscheinlich auch kein Wheyprotein vertragen.

Wer nach der Einnahme typische Symptome einer Allergie entwickelt, sollte das Produkt sofort absetzen. Typische Symptome einer Whey Protein Allergie sind:

  1. Hautausschläge
  2. gerötete und gereizte Schleimhäute
  3. Schwellungen
  4. Juckreiz

Wenn solche Symptome nach einem Shake auftreten, sollte zeitnah ein Arztbesuch erfolgen und die allergischen Reaktionen weiter untersucht werden. Bei minimalen Reizungen ist u. a. eine Therapie mit Tropfen oder Tabletten möglich.

 

Whey Protein FAQ

Warum ist Whey Protein ein Verkaufsschlager im Fitnessbereich?

Whey Protein Supplemente stellen die hochwertigsten Eiweiße dar. Die biologische Wertigkeit des Molkeproteins liegt bedeutend höher als der BV von beispielsweise Eiern, Soja oder Milch. Zusätzlich enthalten alle Produkte von bekannten und namenhaften Supplement Herstellern weiterhin einen hohen Anteil an BCAA.

Die verzweigtkettigen Aminosäuren Leucin, Isoleucin und Valin sorgen dafür, dass effektiver Muskelmasse aufgebaut werden kann und verhindern in Zeiten von unzureichender Ernährung zusätzlich den Verlust von Muskulatur.

Gewöhnlich wird nämlich schneller Muskelmasse abgebaut als Körperfett verbrannt. Durch den aufwendigen Herstellungsprozess werden Kohlenhydrate und Fett weitestgehend eleminiert. Das führt bei einigen Supplementen so weit, dass selbst laktoseintolerante Menschen Whey Protein vertragen können.

Die meisten Whey Protein Pulver sind sehr gut in den verschiedensten Flüssigkeiten löslich und die Verstoffwechselung innerhalb des Organismus geht sehr schnell von statten.

 

Unterschiede zwischen Whey Konzentrat und Isolat?

Wie bereits oben erwähnt handelt es sich dabei um verschiedene Reinheitsgrade. Beim Konzentrat wird ein ungefährer Proteinreinheitsgrad von 80 % erreicht und beim Isolat ca. 90 %.

Mit dem höheren Reinheitsgrad des Eiweißes kommt natürlich ein aufwendigerer Herstellungsprozess daher und Supplemente mit Isolatanteil sind dementsprechend teurer. Wer Probleme mit Laktose hat und Fett weitestgehend aus seinem Ernährungsplan verbannen möchte sollte Eiweißpulver mit Whey Protein Isolat kaufen.

 

Warum steht auf vielen Verpackungen 100% Whey Protein?

Die 100% haben hier nicht mit dem bloßen Proteinanteil zu tun. Neben reinen Molkeeiweißsupplementen existieren auch eine reihe sog. Eiweiß-Blends. Ein Blend oder Mehrkomponenten-Protein, ist eine Mischung aus verschiedenen Eiweißquellen. Ein Eiweißpulver auf dem 100 % Whey Protein steht, bedeutet also, dass dieses Erzeugnis lediglich auf das Eiweiß aus der Molke setzt.

 

Unterschiedliche Nährwerte bei Whey-Geschmackssorten?

Ja, meistens enthält die Sorte Schokolade weniger Protein als andere Sorten. Es handelt sich zwar nur um eine geringfügige Menge, aber für ein bestmögliches Geschmackserlebnis benötigt die Sorte Schoko den Zusatz von Kakao.

 

Brauchen Frauen spezielle Whey Proteine?

Schaut man sich die Produktvielfalt an Whey Supplementen an, wird man auch schnell auf einzelne Produktserien aufmerksam die speziell für Frauen angeboten werden. So ziemlich jeder große Hersteller bietet seine eigene Supplementreihe speziell für fitnessbegeisterte Frauen an.

Ob nun Olimp mit seinem QueenFit oder Fitmiss Delight. Oft gibt es diese Sorten in anderen Geschmacksrichtungen oder anderen Zusätzen. Geht es um das bloße Whey Protein gibt es aber keine bsonderen Anforderungen für den weiblichen Körper. Frauen und Männer können also bedenkenlos das gleiche Eiweißpulver verwenden.

fitness blonde frau mit hantel
 

Eignet sich Whey für eine Low Carb Ernährung?

Ja! Whey Proteinpulver ist von sich aus schon Low Carb. Wer jetzt ganz hohe Anforderungen an den Zuckergehalt hat, sollte sich die Nährwertangaben der verschiedenen Proteinpulver anschauen.

Sicherlich gibt es da von Whey zu Whey Unterschiede. Auf bodybuilding.com gibt es eine Rangliste der Top 10 Whey Proteine mit Maximalanteil Protein und Minimalanteil Kohlenhydrate. Es gibt auch reine Molkenproteinpulver ohne Zucker, Süßstoffe oder andere Zusätze.

 

Gibt es Whey Protein für Veganer?

Nein. Whey ist das englische Wort für Molke und somit handelt es sich bei diesen Eiweißpulvern um einen Bestandteil der Milch.

Zwar ist Whey Protein Isolate und Hydrolysat extrem gefiltert, aber letztendlich handelt es sich immer noch um einen Bestandteil eines tierischen Erzeugnisses.

Es gibt aber einige Alternativen für Veganer, nämlich:

 

Wie viele Kalorien hat Molkenprotein?

Im Schnitt kommen auf 100g Proteinpulver zwischen 350 und 450 kcal. Pro Shake wird eine Dosierung von ca. 30 g empfohlen.

Damit bringt das Pulver im günstigsten Fall 105 Kcal mit sich. Mischt man das Pulver mit 300ml Milch (1,5% Fettanteil) kommt man in Summe auf 249 Kcal pro Protein Shake.

 

Maltodextrin und Whey kombinieren?

Maltodextrin sorgt für die schnelle Auffüllung des Glukosehaushalts nach einem knackigen Training und sorgt schließlich für eine schnelle Verwertung des zugeführten Eiweißes.

Direkt nach dem Training ist also eine Kombi aus Malto und Whey Protein sehr gut. Zu Nacht kann dann noch Casein aufgenommen werden. Anstelle eines Supplements sei hier auch Harzer Käse oder auch Handkäs gennant. Der Harzer Käse hat viel Caseinprotein und sehr wenig Fett.

[1]Molke – wikipedia.de – Abruf am 18.03.2017
[2]Essentielle Aminosäuren – lebensmittel-warenkunde.de – Abruf am 18.03.2017

Whey-Protein-Test-Ratgeber

Die besten Whey Proteine in der Übersicht


* Affiliate Partnerlink

Scroll Up
MENU