whey-protein-info-header

Fünf Ideen für abwechslungsreiche Eiweiß-Shakes

Ganz gleich, ob du Muskeln aufbauen, abnehmen oder deinen Körper definieren möchtest: Eine eiweißreiche Ernährung ist der Schlüssel zum Ziel. Viele Sportler ergänzen ihre Mahlzeiten daher mit Proteinshakes.

protein shakes varianten

Doch gerade ambitionierte Sportler, die mehrmals wöchentlich Gewichte stemmen, werden den immer gleichen Shake aus Whey-Protein und Wasser oder Milch schnell leid. Hier erfährst du, wie du dieser Falle entgehen und deinen Eiweißshake täglich neu variieren kannst.

 

Eiweiß-Shake: Die Basis

Herkömmliche Protein Shakes werden auf Basis von etwa 200 bis 300 Milliliter Flüssigkeit und rund 30 Gramm Whey pro Portion zubereitet. Als Flüssigkeit dient entweder Wasser oder Milch, abhängig von Zielsetzung und Zeitpunkt der Einnahme.

Welches Whey Protein du verwendest, bleibt dir überlassen, aber du solltest Nährwerte und Inhaltsstoffe beachten, denn leider gibt es einige schwarze Schafe auf dem Supplements-Markt. Als Faustregel gilt: Je hochwertiger das Protein, desto höher der Preis.

Schnäppchenblogs wie beispielsweise Prinz-Sportlich.de suchen aber immer wieder Angebote mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis heraus. Ein wenig im Netz zu stöbern lohnt sich also.

 

Proteinshake mit gesundem Mehrwert

Gerade fade oder geschmacksneutrale Eiweißpulver lassen sich mit frischen Früchten auf leckerem Weg verbessern. Besonders Beeren oder Bananen machen sich als Zutat in deinem Proteinshake sehr gut.

Dabei kannst du frei entscheiden, ob du sie gemeinsam mit dem Whey und der Flüssigkeit in den elektrischen Mixer gibst oder ob du sie als ganze Frucht in den fertig gemischten Shake gibst.

Positiver Nebeneffekt dieser Shake-Variation: Du lieferst deinem Körper reichlich gesunde Vitamine, Ballaststoffe und Antioxidantien, deren Bedarf bei Sportlern erhöht ist.

fitness girl trinkt protein shake
 

Wachmacher Eiweißshake

Ob gegen das Nachmittagstief oder um morgens in die Gänge zu kommen: Die meisten von uns können und wollen nicht auf ihre tägliche Koffeindosis verzichten. Warum also nicht mal den Kaffee zu einer Proteinbombe machen?

Dafür einfach zusätzlich zu deinem Proteinpulver und dem Wasser oder der Milch eine kleine Tasse Kaffee oder einen Espresso hinzugeben. Damit das Ergebnis nicht zu flüssig wird, kannst du entweder weniger Milch bzw. Wasser oder etwas mehr Whey verwenden.

Du bist kein Kaffeetrinker? Dann versuch es doch einmal mit ein wenig ungesüßtem Kakao als kleinem Highlight in deinem Shake. Wenig Aufwand, große Wirkung!

 

Nicht nur für heiße Tage: Proteinmilchshake oder Proteineis

Besonders im Sommer oder nach einem schweißtreibenden Workout kommt dir eine eiskalte Erfrischung gerade recht? Dann ist ein Proteinmilchshake oder Proteineis genau das Richtige für dich.

Dafür gibst du entweder einige Eiswürfel oder eine Kugel (Vanille-)Eis mit den Basiszutaten für deinen Shake in den Mixer. Wer Kalorien sparen möchte oder auf Zucker verzichtet, kann auch zu Tiefkühl-Obst greifen. Tiefkühl-Himbeeren schmecken beispielsweise sehr gut zusammen mit Vanille-Whey.

 

Pikante Eiweißshakes

Vanille, Schokolade, Pistazie, Banane, Haselnuss, … So unterschiedlich die Geschmacksrichtungen von Whey-Protein auch sind, eines haben alle Sorten gemeinsam: Sie sind süß. Wem das weniger liegt, kann sich aber ganz einfach einen pikanten Proteinshake zubereiten.

Dafür Milch, Joghurt, Hüttenkäse und neutrales Proteinpulver mixen und Gewürze oder Kräuter nach Wahl dazugeben. Eine andere herzhafte Eiweißshake-Variante: Neutrales Whey mit Gemüsesaft, zum Beispiel Tomatensaft, zubereiten.

whey-protein-mit-tomatensaft
 

Cremiger Protein-Pudding

Für die Extra-Portion Eiweiß kannst du das Whey deiner Wahl auch mit Magerquark zubereiten. Das erhöht nicht nur den Proteingehalt deines Shakes, sondern sorgt auch für eine festere, cremigere Konsistenz, die an Pudding oder Mousse erinnert.

Außerdem sättigt die festere Proteinshake-Variante länger als ein flüssiger Standard-Shake, was besonders für Abnehmwillige interessant sein dürfte. Nun bleibt dir nur noch die Qual der Wahl: Für welche Proteinshake-Variante entscheidest du dich beim nächsten Shake?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

MENU